Trends im Online Marketing bei deutschen Online-Shops

Online Marketing-Trends bei Online-Shops.jpg

Seit 2011 veröffentlicht Aufgesang aus Hannover seine umfassenden Studien zum Thema Marketing im Bereich im E-Commerce. Auch für 2018 hat die Agentur wieder die Aktivitäten der 196 größten deutschen Online-Shops hinsichtlich Traffic-Verteilung, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Google Ads (SEA) und Social Media untersucht. Dabei konnten die Hannoveraner feststellen, dass sich Universal Search zu einem immer wichtigeren Kanal bei der Traffic-Generierung entwickelt und den Google-Ads-Traffic mittlerweile anteilig überholt hat.

Universal Search auf dem Vormarsch

Im Jahresvergleich zeigt sich, dass Universal Search (unter anderem Bilder, Maps, News und Videos) seit 2014 immer mehr an Bedeutung gewonnen und sich seit 2017 um nahezu 100% gesteigert hat. Ebenfalls bemerkenswert ist, dass der größte Anteil des Universal-Search-Traffics mit 91,78 Prozent durch Bilder generiert wird.

YouTube gewinnt, Facebook verliert

Zu den Traffic-Kanälen, die am meisten an Bedeutung gewonnen haben, zählen YouTube mit einer Steigerungsrate von 59,96% und Pinterest (+ 26,59%). Der Facebook-Traffic hingegen hat seit 2016 stetig abgenommen (von 68,75 Prozent auf 48,78 Prozent) und wird somit für die großen deutschen Online-Shops zunehmend weniger bedeutsam.

Organische Suche bleibt führend

Die organische Suche bleibt noch immer Traffic-Kanal Nummer eins für die untersuchten Online-Shops. Während sowohl die bezahlte als auch die organische Sichtbarkeit gegenüber 2017 angestiegen ist, kommen die Nutzer dennoch weniger über klassische organische Suchergebnisse auf die Websites der untersuchten Shops. Über die vergangenen fünf Jahre hinweg ist für alle untersuchten Branchen insgesamt noch immer eine rückläufige Entwicklung im Bereich Google Ads festzustellen. Der anteilige Traffic ist von 9,3 Prozent in 2014 auf 3,59 Prozent in 2018 gesunken.

Social Media wird wichtiger

Insgesamt ist die Anzahl der Besucher, die sowohl direkt als auch über die klassischen Suchergebnisse auf die Websites der Online-Shops gelangt sind, im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Ebenso sind Social-Media-Kanäle wieder auf dem Vormarsch, wenn es um die Generierung von Traffic für die Online-Shops geht.

Michael SiegleComment